Rhodesian Ridgeback Shumba Muvhimi

Rhodesian Ridgeback - Shumba Muvhimi - Aufzucht und Zucht von Welpen

Die Aufzucht von Welpen ...

Was wir darunter verstehen

... ist für uns eine Herzensangelegenheit, die viel Liebe, Zeit, Aufopferung, Wissen und Verzicht unsererseits erfordert. Allerdings könnten wir uns auch nichts Schöneres vorstellen als den kleinen Rhodesian Ridgeback Welpen unsere volle Aufmerksamkeit 24 Stunden am Tag zu widmen.

Die Welpen werden bei uns im Haus geboren und wachsen bei uns unter optimalen Bedingungen im Haus mit Garten und Familienanschluss auf. Wir werden vom einem fachlich versierten Tierarzt begleitet und haben jederzeit die Kontrolle über die Entwicklung und den Gesundheitszustand der Welpen. Vom ersten Tag an werden die Welpen bei uns mit alltäglichen Geräuschen eines Haushalts vom Telefonat, Fernsehen, Radio, Waschmaschine, Geschirrspüler, Staubsauger usw. behutsam konfrontiert, da sich der Alltag stehts um sie herum abspielt. Wir spielen den Welpen keine Geräusche CDs vor, bei uns gibt es keine Gartenlaube oder Kellerräume in denen sie aufwachsen und wir überlassen sie des Nachts auch nicht sich selbst. Wir schlafen bei den Welpen um jederzeit bei eventuellen Problemen eingreifen zu können. Unsere Welpen werden artgerecht ernährt (B.A.R.F.) und ihnen steht ein großer Garten zum Toben, Spielen und Lernen zur Verfügung, der alles bietet, was sie später kennen sollten. Egal ob Tunnel, Brücke, verschiedene Untergründe, usw., je nach Jahreszeit ggf. auch Rehe, da diese bis zu uns an den Zaun kommen. Wir werden auch kleinere Unternehmung mit den Welpen und den neuen Familien/Besitzern durchführen, aber dazu mehr in den folgenden Abschnitten.

Wir züchten nach FCI Standard s.h. Rasse → Standard

Die Geburt
Rhodesian Ridgeback - Die Geburt

Nach im Mittel 63 Tagen Trächtigkeit kündigt sich der Geburtsvorgang durch einen Abfall der Körpertemperatur der Hündin um ca. 1°C in 12-24 Stunden vor der Geburt an. Die Hündin zeigt spätestens jetzt Verhaltensänderungen wie Unruhe, Hecheln und starke Nestbauaktivität. Es treten Geburtsvorbereitungen (Wehen, Abgang von Geburtsschleim) auf. Kommt der Welpe zur Welt werden die Fruchthüllen von der Hündin eröffnet, die Nabelschnur zerbissen und die Welpen beleckt, um die Atmung zu stimulieren. In Abständen von ca. 15-40 Minuten kommen die Welpen zur Welt, bei großen Würfen kann sich gegen Ende dieser Zeitraum auf 3-4 Stunden ausdehnen. Nachdem die Geburt nach 6-20 Stunden beendet ist, wird unser Tierarzt die Hündin und Welpen untersuchen, damit sichergestellt werden kann, dass die Gebärmutter wirklich leer ist und alle Welpen vollständig entwickelt und gesund sind.

In den ersten 2 Wochen
Rhodesian Ridgeback - Woche 1 & 2

prägen die Welpen nach und nach ihren Tastsinn, das Temperaturempfinden, den Geruchs- u. Geschmackssinn aus. Auch können Sie schon ihre Stimme benutzen und nehmen über ihren Körper Erschütterungen wahr z.B. das Rumpeln einer Waschmaschine im Schleudergang. Zum Ende dieses Zeitraumes öffnen Sie allmählich die Augen und Ohren. In dieser Zeit werden Sie von ihrer Mutter intensiv um- und mit Nahrung versorgt. Die Mutter ist bis zur 3. Woche die einzige Nahrungsquelle und beim Saugen kann man die Welpen wohlig schmatzen und "grunzen" hören. In diesen ersten 2 Wochen bewegen sich die Welpen kriechend in der Wurfkiste fort und ihr Leben besteht hauptsächlich aus Fressen und Schlafen.

Woche 3 - Übergangsphase
Rhodesian Ridgeback - Woche 3 - Übergangsphase

In der Übergangsphase fangen die Welpen an zu sehen und zu hören, sie entwickeln die ersten Versuche den Kopf zu halten und die Vorder- u. Hinterbeine aufzustellen und Ausscheidungen selbstständig abzusetzen. Dabei entwickeln die Welpen ein Gefühl für den Untergrund und als Züchter kann man hier die ersten Schritte unternehmen das "Geschäft" in die richtigen Bahnen zu lenken. Die Welpen beginnen nun ihre Umgebung wahrzunehmen und die Wurfkiste allmählich zu erkunden und die tapsenden Bewegungen werden immer sicherer und erste Bellversuche können ertönen.

Woche 4 - Beginn der Prägungsphase
Rhodesian Ridgeback - Woche 4 - Beginn der Prägungsphase

Die Welpen beginnen nun sicherer zu laufen und fangen an die Wurfkiste zu verlassen und sich mit allen für sie im späteren Leben wichtigen Reizen vertraut zu machen. Je mehr unterschiedliche Umweltreize die Welpen in dieser Phase vor allem angst- und stressfrei kennenlernen und positiv erleben umso einfacher meistern Sie ihr späteres Leben. Nun ist auch die Zeit gekommen in der die Milchzähne langsam das Zahnfleisch durchstoßen (Zahnung) und der Welpe erste zusätzliche Nahrung bekommt. Wir ernähren unsere Welpen, wie auch unsere Hunde, artgerecht, durch Biologisch Artgerechtes Rohes Futter (B.A.R.F.). Wir fördern durch das Barfen die Gesundheit unserer Hunde, sofern Sie später lieber Trockenfutter füttern möchten, beraten wir sie gerne. Das Wichtigste ist das ein hochwertiges Futter ohne Getreide, Reis und Kartoffeln, also nur aus Fleisch, Gemüse und Kräutern bestehend gefüttert wird.

Woche 5
Rhodesian Ridgeback - Woche 5

Eine spannende Zeit wo die Neugier der Welpen keine Grenzen kennt und nichts und niemand sicher vor ihnen ist. Es wird gespielt, getobt, gerauft und sich mit den kleinen spitzen Welpenzähnchen unter Geknurre und Geschrei ineinander "verbissen" bis alle wieder loslassen oder Mama einschreitet, wenn es die Kleinen übertreiben. Und wenn Mama entdeckt wird kann auch noch schnell ein Snack an der Milchbar genommen werden, bevor man sich vor lauter Erschöpfung und mit vollen Bäuchen in Gruppen zusammen kuschelt und döst. Jetzt beginnt auch die so wichtige Zeit in der sich die Neugier der Welpen ausnutzen lässt um gemeinsam die ersten Erkundungen zu unternehmen um der langsam zunehmenden Vorsicht vor Unbekannten entgegenzuwirken und die neuen Umweltreize positiv zu verarbeiten, denn die Welpen können nun ab der 5/6 Lebenswoche auch Angst- oder Meideverhalten entwickeln.

In dieser Phase der Sozialisierung lernt der Welpe nicht nur die Umweltreize kennen, sondern auch als soziales Lebewesen den Umgang mit anderen Sozialpartnern z.B. andere Hunde und dem Menschen. Die Verständigung mit Mutter und den Wurfgeschwistern wird ja schon täglich durch spielerisches u. Aggressionsverhalten geübt, es wird attackiert, beschwichtigt und dominiert. All das fördert die spätere Kommunikation unter Hunden. Und der Mensch meist als wichtigster Sozialpartner ? Es gibt viele "Typen" von Menschen die für Hunde alle unterschiedlich sind und sich anders verhalten, ein Kleinkind, ein Teenager, eine alte Frau mit Stock oder Rollstuhl und ein bärtiger Mann erscheinen als völlig unterschiedliche Wesen.

All dieses fördert ihre spätere Verhaltensentwicklung und um diese Reize nun langsam zu steigern dürfen unsere Welpen ab der 5. Lebenswoche endlich besucht werden.

Woche 6
Rhodesian Ridgeback - Woche 6

Die Welpen haben Mama entdeckt und sind bereits an der Milchbar angekommen, da ertönt ein dumpfes Knurren und Mama weißt die Welpen unmissverständlich zurück, denn sie ist nun nicht mehr so freigiebig. Da trifft es sich gut, dass das Milchgebiss nun mit 28 Zähnen komplett ist und die Umgewöhnung von Muttermilch auf feste Nahrung nicht so schwer fällt. Mittlerweile dürfen nun auch verschiedene Besucher aus dem Freundes- u. Bekanntenkreis die Welpen besuchen und langsam beginnen Sie die neuen Familien/Besitzer wieder zu erkennen. Auch die erste Autofahrt steht in dieser Woche auf dem Plan, das wird ein Erlebnis.

Woche 7
Rhodesian Ridgeback - Woche 7

Der Welpe der Egoist. Bis zum Ende der 7. Lebenswoche ist es für Welpen normal das Sie selbst der Mittelpunkt sind. Wenn das ein oder andere Geschwisterchen einem selbst ein gewisses soziales Verhalten entgegen bringt wird das gerne zur Kenntnis genommen, aber das war es dann auch. Trotzdem wollen wir in dieser Woche einen spannenden Ausflug mit dem ganzen Rudel. Ein kleiner Spaziergang, ein Einkaufszentrum, ein Altenheim oder etwas anderes nur eine 1/4 oder 1/2 Stunde lang, ein Zeitraum der die Welpen mit Informationen in dieser kurzen Zeit überschütten wird.

Woche 8 - Beginn der Sozialisierungsphase
Rhodesian Ridgeback - Woche 8 - Beginn der Sozialisierungsphase

Nun ist Erziehung der Egoisten angesagt. Die wichtigste Zeit im Leben eines Hundes überhaupt, was der Hund nun bis zur 12ten Woche lernt, prägt meist sein ganzes späteres Leben. Das bedeutet nicht, das danach kein Lernen mehr möglich ist, aber im Zeitraum der 8-12 Woche können die Grundlagen wesentlich einfacher gelegt werden, als zu einem späteren Zeitpunkt. Nun werden den Kleinen im Rudel, von ranghöheren Tieren, ihre Grenzen aufgezeigt, um ihnen alles Wichtige zu zeigen. Der Moment, dem Welpen seine Grenzen aufzuzeigen und ihm mit sanftem, aber ausdauernden Nachdruck beizubringen, was verboten und was in Ordnung ist und das betrifft alle späteren Sozialpartner sowohl Hunde als auch Menschen.

Die Wurfabnahme durch den Zuchtwart steht an und die Welpen erhalten ihren Mikrochip und werden in dieser Woche zum ersten Mal gegen Staupe, Hepatitis, Parvovirose, Leptospirose und Parainfluenza vom Tierarzt geimpft. Die sogenannte Grundimmunisierung, welche dann in der 12ten Woche zu wiederholen ist. Vielleicht können wir alle Familien/Besitzer von einem zweiten Event überzeugen und finden ggf. eine Hundeschule die sich bereit erklärt eine 30-60 minütige Rudelstunde zugeben. Wir stellen den neuen Familien/Besitzern dazu ein Welpengeschirr und eine Leine zur Verfügung, welche am Tag der Abholung dann in ihren Besitz übergeht.

Woche 9 - Der Abschied - Einzug in ein neues Zuhause
Rhodesian Ridgeback - Woche 9 - Der Abschied - Einzug in ein neues Zuhause

Nun ist die Zeit gekommen, um von unseren Welpen Abschied zu nehmen und sie in die liebevolle Obhut ihrer neuen Familien/Besitzer zugeben. Die Trennung fällt schwer, aber wir wissen, das sie in verantwortungsvolle Hände kommen und die Familien schon seit Wochen eine Bindung zu ihrem Welpen aufgebaut haben und es kaum noch erwarten können. Die ersten Tage im neuen Rudel werden für den Welpen sehr aufregend, die vertraute Umgebung, die Mutter, die Geschwister zum Raufen und kuscheln, wir, der Schlafplatz alles Vertraute ist nicht mehr da und alles riecht ganz anders und fremd. Jetzt liegt es an den neuen Familien/Besitzern, und der schon gebuchten Hundeschule, das bisher aufgebaute Vertrauen zu fördern und den Welpen behutsam, stressfrei, konsequent und mit genügend Zeit an alles zu gewöhnen und die Sozialisierungsphase bis zum Ende der 12ten Woche optimal zu nutzen ohne Reizüberflutung und mit ausreichend Pausen um das Erlernte zu festigen.

Bei der Abgabe der Welpen sind diese bereits gechipt, geimpft und mehrfach entwurmt. Die neuen Familien/Besitzer erhalten dann bei Abholung des Welpen die Ahnentafel, den EU-Heimtier Ausweis, die Gesundheitsbescheinigung des Tierarztes, eine Kopie der Wurfabnahme, Futter für die ersten Tage sowie das Welpengeschirr mit Leine.

Bei Fragen stehen wir natürlich jederzeit gerne hilfreich zur Seite und unterstützen mit Rat und Tat wo wir nur können, denn bei uns endet der Bezug zu den Welpen und den neuen Besitzern/Familien nicht mit dem Tag des Auszugs aus unserem Kennel.

Die aktuelle Wurfplanung finden Sie unter Zucht → Wurfplanung und wie sich unsere Welpen des jeweiligen Wurfes entwickeln und aufwachsen finden Sie unter Zucht → x-Wurf